Gem.  Anderlingen
Ortsteile
Verwaltung
Wirtschaft
Vereine
Veranstaltungen
Tourismus
Spielkreis
Altenkreis
Chroniken
Links
Kontakt
Impressum
Deponie
Spielkreis - Gemeinde Anderlingen

Geschichte

1969 wurde der Spielkreis in Anderlingen, als erster im Landkreis Rotenburg/W. von Frau Ursula Ohntrup, verw. Link, ins Leben gerufen. Ihr Anliegen war es, 5-6 jährige Dorfkinder in einer Vorschulklasse auf die Anforderungen des 1. Schuljahres vorzubereiten. Als Räumlichkeit diente das Jugendheim, auch Schulraum für 1. und 2. Klasse in Anderlingen. Die Gemeinde war Träger dieser Einrichtung. Frau Ohntrup übernahm die pädagogische Leitung. Die liebevolle Betreuung der 15 Kinder übernahm Frau Sophie Behnken mit ihren Helferinnen. Im Volksmund “Sophie School” genannt. Am Anfang wurden die Kinder 2 Nachmittage in der Woche betreut.

1974 übernahm die Samtgemeinde die Trägerschaft. Kosten der Gebäudeunterhaltung und der Einrichtung übernahm die Gemeinde.

1984 erfolgte die Einrichtung einer 2. Spielkreisgruppe

1988 wurde ein weiterer Gruppenraum fertiggestellt.

1990 Erweiterung der Betreuungszeit auf 3 x 3,5 Stunden wöchentlich.

In den Jahren danach ständig Erweiterungen, wie z.B. Außensitzgruppe, Parkplatz, Spielplatzerweiterung und Anschaffung von Spielgeräten.

2008 Damit man dem Anspruch der Vormittagsbetreuung für 2 Gruppen gerecht werden konnte, wurde das ehemalige Sitzungszimmer zu einem Gruppenraum umgebaut und die Betreuungszeit auf 4 x 3,45 Std. erhöht.

In der Einrichtung werden 2 Gruppen mit bis zu 20 bzw. eine Kleingruppe mit bis zu 10 Kindern von 3 pädagogischen Fachkräften betreut.

Die Arbeit setzt sich aus verschiedenen Lernbereichen des “Orientierungsplanes für Bildung und Erziehung im Elementarbereich niedersächsischer Tageseinrichtungen für Kinder” zusammen.

In einer von den pädagogischen Fachkräften erarbeiteten Konzeption, werden die einzelnen Lernbereiche vorgestellt. Außerdem verschafft sie einen Überblick, wie in der Einrichtung mit den Kindern gearbeitet wirde.

Sie liegt zum Ausleihen in der Einrichtung bereit.

Die Kinder lernen an auftretenden Alltagssituationen, die aus Bedürfnissen, Problemen und Interessen des einzelnen Kindes oder der Gruppe heraus entstehen. Im freien Spiel und in der Beschäftigung üben die Kinder den Umgang mit:
     -   einzelnen Kindern
     -   einer kleinen Gruppe
     -   verschiedenen Materialien

Die Kinder werden dazu angeregt, Phantasie und Eigeninitiative zu entwickeln. Im Spiel mit anderen Kindern werden viele Gefühle entdeckt und verarbeitet, sowie Aggressionen abgebaut.

Den Betreuerinnen ist es wichtig, dass sich die Kinder in der Einrichtung wohlfühlen und von ihnen und der Gruppe angenommen angenommen wissen. Sie sollen Spaß und Freude haben und vor allen Dingen “Spielen, d.h. Lernen”

All dieses trägt zur Persönlichkeits entwicklung und- förderung bei, so das die Kinder selbstständig und selbstbewusst werden. Durch die differenzierte Arbeit mit den schulpflichtigen Kindern und der engen Zusammenarbeit mit der Grundschule werden sie optimal auf die kommende Schulzeit vorbereitet.

Öffnungszeiten:

Gruppe 1: (Marienkäfergruppe)        Montag bis Donnerstag von 8.15 Uhr bis 12.00 Uhr
Gruppe 2: (Schmetterlingsgruppe)   Montag bis Donnerstag von 8.15 Uhr bis 12.00 Uhr

Kontakt: Elisabeth Matthies Tel: 04286/1451